Direkt zum Inhalt

Kinder- und Jugendpastoral

Aus- und Fortbildung

Die Präventionsordnung des Bistums Münster sieht vor, dass alle Menschen, die in kirchlichen Einrichtungen mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, in regelmäßigen Abständen Präventionsschulungen besuchen müssen. Die Schulungen sind wichtig, da viele Fälle von sexualisierter Gewalt gegen Kinder und Jugendliche auch deshalb geschehen konnten, weil die Menschen im Umfeld kein genaues Wissen über diese

Qualitätsmanagement

In den einzelnen Abschnitten dieses Schutzkonzeptes werden Abläufe beschrieben und Regelungen genannt, nach denen Gremien, Gruppen und in der Pfarrei tätige Einzelpersonen das Schutzkonzept in der Pfarrei umsetzen: Verhaltenskodex Feststellung der persönlichen Eignung Vorlage von erweiterten Führungszeugnissen Beschwerdewege Aus- und Fortbildung Maßnahmen zur Stärkung Minderjähriger. Das

Hilfsangebote und Beschwerdewege

Ein wirksamer Schutz vor grenzverletzendem Verhalten kann nur erfolgen, wenn in unseren Einrichtungen und im Miteinander eine offene Kultur existiert, in der Lob und Kritik gehört und ernst genommen wird. Daher ist es unser erklärtes Ziel: Schaffen von Vertraulichkeit und wenn gewünscht Anonymität Wir schaffen eine Atmosphäre, in der Kinder, Jugendliche, Sorgeberechtigte, Ehrenamtliche und

Persönliche Eignung

Die Kirchengemeinde trägt die Verantwortung dafür, dass nur Mitarbeiter*innen mit der Betreuung, Begleitung und Beaufsichtigung von Kindern und Jugendlichen betraut werden, die sowohl über die erforderliche fachliche als auch über eine persönliche Eignung verfügen. Bei der Auswahl, Einstellung und Begleitung von ehrenamtlich und hauptberuflich Tätigen ist diese Eignung zu überprüfen. Sie ist eine

Wir stärken Kinder und Jugendliche

Ein wirksamer Schutz vor grenzverletzendem Verhalten und sexualisierter Gewalt ist es, Minderjährige in ihrer Persönlichkeit zu stärken und diese zu achten. Daher steht in der Kinder- und Jugendarbeit für uns an erster Stelle der Schutz des leiblichen und seelischen Wohles eines jeden uns anvertrauten Kindes. Das Entdecken der eigenen Körperlichkeit und Sexualität, das Erleben von Beziehungen und

Kinder- und Jugendarbeit in der Pfarrei

Dieses Schutzkonzept gilt für alle Einrichtungen und Veranstaltungen der Kinder- und Jugendarbeit sowie der Kinder- und Jugendkatechese in der Trägerschaft der Katholischen Kirchengemeinde Sankt Mauritz in Münster. Es gilt außerdem für alle externen Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche, die in Räumen der Kirchengemeinde stattfinden. Für katholische Kinder- und Jugendverbände oder externe

Verhaltenskodex

Kernstück des Schutzkonzepts zur Verhinderung von grenzüberschreitendem Verhalten und sexualisierter Gewalt ist ein allgemeingültiger Verhaltenscodex für unsere Pfarrei. Er dient dazu, einen respektvollen Umgang und eine offene Kommunikationskultur in Sankt Mauritz zu schaffen. Alle, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, verpflichten sich schriftlich dazu, diese Verhaltensregeln zum achtsamen

Institutionelles Schutzkonzept

Kinder und Jugendliche sind ein bedeutsamer und zukunftsweisender Teil unserer Kirche und in ihrer Entwicklung ganz besonders auf den Schutz und die Unterstützung der Erwachsenen angewiesen. Das Bekanntwerden von Fällen sexualisierter Gewalt in kirchlichen Einrichtungen hat die katholische Kirche schwer erschüttert. Seitdem beschäftigt sich die Deutsche Bischofskonferenz intensiv mit dieser

Messdiener am Kirchort Konrad

Messdiener sein am Kirchort Konrad Wir Messdiener/innen am Kirchort Konrad sind eine seit den letzten Jahren stetig wachsende Gemeinschaft, die sich jeden Samstag in der Abendmesse trifft. Durch unsere Präsenz am Altar, die die Gemeindemitglieder und Priester immer wieder aufs Neue erfreut, unsere gegenseitige Unterstützung, die besonders während der Messdienerausbildung deutlich wird, und den