Bücher-Etage: Ein Wunsch aus tausend Kranichen

16.06.2018

Sadako Sasaki (07.01.1943 – 25.10.1955) lebte mit ihren Eltern und drei Geschwistern im japanischen Hiroshima. Kurz nach ihrem zwölften Geburtstag wurde bei Sadako Leukämie diagnostiziert, jene Krankheit, die in Hiroshima auch als Atombombenkrankheit bekannt wurde. Zehn Monate später starb sie. Sie war eins von vielen Tausend Opfern, die unter den Spätfolgen des Atombombenabwurfs der Amerikaner auf die Städte Nagasaki und Hiroshima litten und starben.

Sadakos Schicksal ging um die Welt, denn bis zum Schluss hat sie die Hoffnung auf Heilung nicht aufgegeben. Ihre beste Freundin Chizuko Hamamoto brachte ihr bei einem Besuch im Krankenhaus Origami-Papier mit und erzählte ihr von der alten japanischen Legende der tausend Papierkraniche. Sie besagt, dass der Person, die tausend Kraniche faltet, ein Wunsch erfüllt wird.

Ihr Wunsch blieb unerfüllt. Dennoch wurden Sadako und die tausend Kraniche zum Symbol der internationalen Friedensbewegung und des Widerstands gegen den Atomkrieg.

Malea Kishimoto (8) aus Bochum hat uns diese wunderschönen Kraniche aus original japanischem Origamipapier gefaltet. Schaut sie euch in der Vitrine im Foyer des Pfarrsaals an.

VIELEN DANK FÜR DEIN GESCHENK!

Bilder Galerie: 

Das könnte sie auch interessieren

„Suche Frieden“. Unter diesem Motto beschäftigt sich der Katholikentag 2018 in Münster mit der menschlichen... [mehr]
„Wer liest, kann große Sprünge machen!“ Diesen Leitgedanken symbolisiert das Känguru, das Maskottchen der... [mehr]
In der ersten Woche der Osterferien, vom 21. bis 24. März, bietet CrossOver ein Ganztagesferienprogramm für... [mehr]