Direkt zum Inhalt

Exerzitien auf Norderney - Schlechtes Wetter sorgte für Zeit mit Gott

Auch in diesem Frühjahr fuhren wieder zehn Frauen aus unserer Pfarrei zu Exerzitien nach Norderney.

Was bedeutet eigentlich „Exerzitien“?

Exerzitien leben aus dem Wunsch, mit sich und mit Gott in Kontakt zu kommen. Es sind (nicht nur) geistliche Übungen, die zur Besinnung und zu einer intensiveren Begegnung mit Gott führen. Haben Sie Bedenken, ob das das Richtige ist? Keine Sorge, HIER sind Sie fürsorglich und seelsorglich bestens aufgehoben - auch Anfängerinnen, Neugierige, Wiederanfängerinnen. Sie entscheiden selbst, was das Richtige für Sie ist.

Warum Norderney?

Hier gibt es Natur pur, Alleinsein, wenn man will, Wind, um alles Alte wegpusten zu lassen. Natur satt und Horizont ohne Ende, alle Angebote eines Nordseeheilbades und eine Rundumversorgung in der Caritas Inseloase, die nichts zu wünschen übrig lässt.

Wir kommen an und lassen uns fallen, einiges Alte macht sich noch bemerkbar, aber es vergeht.

Die sensible und individuelle Begleitung durch Pastor Robert Mensinck und Wegbegleiterin Janine Bensmann  ermöglichte frische Blicke nach innen, überraschende Augenblicke und berührende Einblicke in religiöse und persönliche Themen. Wer hätte gedacht, dass schlechtes Wetter so hilfreich sein konnte, um Zeit für Gott und für sich zu finden? Dazu trug auch der traditionelle Schweigetag am Mittwoch bei.  Bereichert und angefüllt mit neuen Sichtweisen traten wir den Heimweg an. Mehr soll mit Absicht nicht verraten werden, denn diese ganz besonderen Exerzitien werden im Herbst noch einmal angeboten. Frau darf gespannt sein ...

Dorothee Brömmelhaus, Teilnehmerin