Direkt zum Inhalt

Abschied von einer Erzieherin mit Herz und Seele

"Sie hat immer die Kinder in den Mittelpunkt Ihrer Arbeit gestellt". Große Wertschätzung und Lob für ihren Einsatz in der Kindertagesstätte St. Konrad der Pfarrei Sankt Mauritz kam Monika Kolb entgegen, die nach 23 Jahren in der Einrichtung in den Ruhestand geht. Mit einem liebevoll gestalteten Wortgottesdienst sowie einem fröhlichen Empfang in der Einrichtung sagten Kinder, Eltern, Kolleginnen und die Gemeinde Dank für diesen Dienst.

Pastoralreferent Ludger Picker stellte mit Kindern und Eltern in der Konradkirche fest, dass in der Bibel zwar nichts über Erzieherinnen stehe, sehr wohl aber über Jesu Einstellung gegenüber Kindern: "Dem Eifer der Jünger, wer denn wohl der wichtigste unter ihnen sei, hat Jesus ein Kind gegenübergestellt", so Picker. "Wer sich eines Kindes annimmt, der nimmt Gott selber auf". Genau das habe die langjährige Mitarbeiterin der Kita immer getan - Generationen von Kindern habe sie getröstet und beruhigt, ermutigt und ernst genommen.

Mit viel Musik, einem von Geschenken begleiteten Regenbogen-Lied und dem Wunsch für Gesundheit und einen Engel an der Seite in den jetzt folgenden Ruhestands-Jahren geleitete die Kita-Gemeinde dann Monika Kolb in den Turnraum, in dem ein buntes Buffet, vor allem aber weitere Worte des Dankes warteten. Sonja Andrees, Verbundleiterin mehrerer Kitas der Pfarrei, erinnerte an die vielen Veränderungen in der Betreuungslandschaft, aber auch in der Gesellschaft. "Durch Deine ruhige, besonnene Art warst Du inmitten aller Veränderungen ein wertvolles Team-Mitglied". Dass Monika Kolb mit Herz und Seele Erzieherin gewesen sei, hoben auch Eltern und Kolleginnen rund um Einrichtungsleiterin Alexandra Wolfert besonders hervor.

Text und Foto: Heike Hänscheid