kunstwerk des Monats

Herzgeburt

Die aus dem Herz Geborene hat einen besonderen Blick auf die Welt.

 

Es ist der intuitive, tiefe Blick der mehr sieht als das Offensichtliche.

Der Blick ist verdoppelt und intensiviert durch die vorgehaltene Augenblume.

 

Die Augenblume ist schon in der Malerei der Antike und der Renaissance ein Symbol für die tiefen Blicke der Seherin. Herzgeborene haben Gesichte, sehen die Zukunft voraus – werden gehört oder bleiben ungehört wie Kassandra, deren Göttergeschenk der Weissagung von Apollo in einen Fluch verwandelt wurde.

 

Auch in der Lyrik Gottfried Benns werden die tiefen Blicke als Belastung - als Fluch gesehen „ … warum gabst du uns die Tiefen Blicke?“

 

In der Bibel werden von Jesus die tiefen Blicke des Herzen als vorbildlich hervorgehoben:

In Epheser 1, 18 sagt er im Gebet um Erkenntnis Gottesdass wir mit demHerzen sehen sollen.

So hat jede Gabe zwei Seiten. Auch heutige Herzgeborene erleben die Gabe der Tiefenblicke als doppelschneidiges Schwert. Hochsensible Menschen, unter ihnen sind häufig Künstler, arbeiten oft hart daran ihre Begabung als etwas Wertvolles und Nützliches anzusehen.

 

 

Martina Meyer-Heil

 

November, 2017

 

 

 

Johannes 12
39Darum konnten sie nicht glauben, denn Jesaja sagte abermals: 40Er hat ihre Augen verblendet und ihr Herz verstockt, daß sie mit den Augen nicht sehen noch mit dem Herzen vernehmen und sich bekehren und ich ihnen hülfe. 41Solches sagte Jesaja, da er seine Herrlichkeit sah und redete von ihm.

Matthaeus 13:14
Und über ihnen wird die Weissagung Jesaja's erfüllt, die da sagt: "Mit den Ohren werdet ihr hören, und werdet es nicht verstehen; und mit sehenden Augen werdet ihr sehen, und werdet es nicht verstehen.

 

Künstler/in: 
Martina Meyer-Heil
Datum: 
11.2017
Material & Größe: 
Mischtechnik/Nessel 195cm*145cm

Bilder der Galerie