AUS DER PFARREI

  Einen Empfang nach dem Hauptgottesdienst gab es nicht nur für die vom Bischof eingeladenen Ehrengäste. Auch das ehrenamtliche Team des Kirchortes Margareta, dass mit vielen anderen Aktiven aus der... [mehr]
Foto: Ein Teil der Gruppe beim Abschluss-Schwimmen im Ostbad (Foto: Schulze Leusing)
Ende April endete der dritte Schwimmkurs für Erwachsene Flüchtlinge – eine Veranstaltung der Pfarrei Sankt Mauritz in Zusammenarbeit mit der DLRG Münster. 11 Erwachsene, davon 4 Frauen und 7 Männer... [mehr]
Am 05.05.18 war um 17:00 die Eröffnung der Ausstellung #Deine Würde des international tätigen Künstlers Hermann J Kassel. Die Eröffnungsrede hielt vor gut 50 Gästen Herr Professor Dr. Dr. Sternberg.... [mehr]

Kirchen

Eine kleine "Kirchengeschichte"

Das um 1070 gegründete Stift St. Mauritz erhielt 1177 offiziell die Rechte und Funktionen einer Pfarre. Die Stiftskirche wurde dadurch Pfarrkirche eines riesigen Gebietes (48qkm), das vollständig außerhalb der Stadt Münster lag und nur sehr wenige Bewohner enthielt. Die Pfarre reichte von der Aa im Westen (nördlich der Stadtmauer) bis zur Werse im Osten bzw. Ems im Nordosten, im Norden bis Gittrup/Gimbte (ohne klare Grenze), im Südosten über die Werse hinweg (Bauerschaft Laer) und im Süden bis zur Mitte der Wolbecker Straße und bildete dort die Grenze zum Kirchspiel St. Lamberti.

Die Pfarre blieb bestehen bis zur Gründung der heutigen Pfarrei Sankt Mauritz am 30. Mai 2013, überdauerte also die Auflösung des Stifts 1811. Das Pfarrgebiet war allerdings vielfachen Veränderungen unterworfen und umfasste vor der Neugründung am 30. Mai nur noch ca. 2 qkm: Denn auf dem Gebiet dieser ersten Pfarre wurden wegen des starken Bevölkerungswachstums im 19. Jahrhundert etliche neue Pfarren gegründet, von denen einige am 30. Mai mit der Fusion wieder zur "Mutter" zurückkehrten. Die Zeit der Abpfarrungen begann 1903 mit Herz Jesu (Teile auch aus St. Lamberti, z.Tl. später daraus wiederum St. Ida, St. Elisabeth und St. Margareta (1959)), 1933 folgte Christus König/Erpho (daraus Teile von St. Pius (1963) und St. Thomas Morus); zuletzt wurde 1949 St. Konrad zur Pfarre erhoben.

Informieren Sie sich im Folgenden über unsere fünf Gemeindekirchen (Erpho, Herz Jesu, St. Konrad, St. Margareta und St. Mauritz) und die weiteren Gottesdienstorte in unserer Pfarrei.

Das könnte sie auch interessieren

Der Kirchort Margareta rund um den weithin sichtbaren Fernsehturm beginnt auf der Höhe der Wolbecker Straße... [mehr]
Die Margaretenkirche gehört zum Kirchort Margareta. Adresse: Hegerskamp 3 / Wolbecker... [mehr]
Die kfd-St. Margareta sind eine Gruppe innerhalb der Kath. Frauengemeinschaft Deutschlands. Die kfd... [mehr]