Kirchenmusik

"Wovon das Herz voll ist, davon singt der Mund" - und von Musik in allen Facetten, von Gregorianik bis Pop, sind viele Herzen in unserer Pfarrei voll. Das zeigt die hohe Zahl an Chören und Instrumentalisten, das zeigt die hohe Professionalität des meist nebenberuflichen musikalischen Engagements. 

Schon früh hat an den heutigen Kirchorten der Pfarrei die Förderung der Kirchenmusik hohen Stellenwert gehabt. Das zahlt sich heute aus. Konzerte und musikalische Gottesdienstgestaltung haben einen hohen Stellenwert, ja, geben der Pfarrei einen beachtlichen Anteil ihres Profils.

Deswegen stellen wir hier versammelt und nicht ohne Stolz die musikalischen Angebote unserer Pfarrei vor.

Besonders musikalisch gestaltete Gottesdienste und Konzerte: 

 

  

Konzertankündigungen:

  

Drei Chöre - drei A - cappella - Klangerlebnisse!

Nach 2013 und 2015 sind wir dankbar einen weiteren Chorzyklus mit hochkarätigen Gästen anbieten zu können:
Im ersten Konzert ist das Junge Vokalensemble Hannover unter Klaus-Jürgen Etzold mit Musik zwischen Himmel und Erde zu hören. Seit seiner Gründung 1981 war der Chor in über fünfzehn Chorwettbewerben Preisträger (u. a. Let the people sing und in Marktoberdorf) und zählt so zu den Spitzenchören in Deutschland. Gastdirigenten waren Frieder Bernius, Eric Whitacre, María Guínand, Krzysztof Penderecki  u.a. In bekannten Werken von Schütz, Brahms, Mauersberger und  weniger bekannten von Busto, Stroope, Rehnqvist und Ešenvalds wird der wunderbare Klang des Ensembles erblühen.
Auch der Oldenburger Kammerchor unter Johannes von Hoff, der das zweite Konzert bestreitet, gehört nicht erst seit dem Gewinn im Deutschen Chorwettbewerb und weiteren Erstplatzierungen bei Wettbewerben im In- und Ausland zur Elite der deutschen Chorszene. Mit seinem Programm Frieden -  Zeit und Ewigkeit, das Kompositionen von Rheinberger (aus: Cantus Missae, op. 109), Schütz,  Ešenvalds, Dubra u.a. enthält, wird der Chor auf seine besondere Art und Weise diesseitige und jenseitige Friedenssehnsucht zum Klingen bringen. 
Im dritten Konzert wird canticum novum unter Michael Schmutte zu hören sein. Das Programm Klänge des Nordens vereinigt sowohl zeitgenössische skandinavische Werke (Fürchte dich nicht von Sandström, Ziles zina von Vasks) als auch bekannte schwedische Werke, deren romantische Innigkeit einnimmt und eine besondere zärtliche Beseeltheit atmet. canticum novum gewann 2009 und 2013 den NRW-Chorwettbewerb (den alle vier Jahre stattfindenden bedeutendsten des Landes) sowie weitere Wettbewerbe.
Dieses letzte Konzert des Zyklus‘ ist zugleich der Abschluss des Patronatsfestes der Herz-Jesu-Gemeinde.

Karten:
14,- € (Studenten, Azubis 8,- / Schüler und Sozialhilfeempfänger frei)
Musikhaus Viegener, Katthagen 25/Copy-Casa, Wolbecker Str. 91

Beim Konzert von canticum novum ist der Eintritt frei - Spende erbeten!
www.canticum-novum.de

Das könnte sie auch interessieren

  Der Projektchor an der Maragaretakirche ist zur Zeit der ehemligen St. Benedikt-Gemeinde, jetzt die... [mehr]
  Worum geht es? Als neue "Attraktion" am Kirchort Margareta gibt es seit September 2015 einen Spontanchor.... [mehr]
Hier eine kleine Sammlung externer Links über die Orgeln unserer Gemeinde: Erphokirche:... [mehr]