Ökumenischer Pfingstmontag

13.06.2014

Alle zwei Jahre wird der ökumenische Pfingstmontag in den Gemeinden vor Ort gefeiert im Wechsel mit der Feier auf dem Domplatz. In diesem Jahr fanden auf dem Gebiet der Pfarrei Sankt Mauritz zwei ökumenische Gottesdienste statt. In der Erphokirche mit den evangelischen Nachbargemeinden Epiphanias und Erlöser und in der Auferstehungskirche mit den Kirchorten Margareta und Konrad.

“Einerlei Sprache?“ lautete das Thema der Gottesdienste. In der Auferstehungskirche wurde der Gottesdienst vom evangelischen Kirchenchor GAUDEAMUS, dessen personelle Zusammensetzung ausgesprochen ökumenisch ist, mitgestaltet. In seiner Predigt verwies Pastor Andreas Fink darauf, dass zum Verstehen mehr gehöre als „eine Sprache“, ein Verständnis – das Verstehen Wollen muss hinzukommen. Beim Schlusslied des Chores „So ist Versöhnung“ spürte man diesen christlichen Geist im Kirchenraum, der dann zum anschließenden Beisammensein im Kirchhof und im Gemeindehaus weiterlebte.

Die an diesem Morgen oft gestellte Frage “Warum nur alle zwei Jahre?“ nahmen die Verantwortlichen mit in ihre Heimatgemeinden.

Das könnte sie auch interessieren

Am 16. Januar traf sich die neu gegründete Ökumene-Gruppe unserer Pfarrei zu ihrer konstituierenden Sitzung... [mehr]
Dem Propheten Elija kreativ auf der Spur - Ökumenische Kinderbibeltage begeisterten die jungen Teilnehmer... [mehr]
Am Freitag den 14. November ging es um 16.30 Uhr los im Pfarrheim Margareta, die sieben Jungen und Mädchen... [mehr]