"Da komme ich an meine Grenzen..."

19.05.2014

Am Samstag nachmittag (17. Mai) trafen sich 35 ehrenamtliche MitarbeiterInnen aus unserer Pfarrei Sankt Mauritz im Pfarrheim an der Mauritzkirche, um sich dieser Frage zu stellen.

Organisiert von Diakon Jürgen Wiltink und begleitet von Referent Dr. Boris Krause vom Diözesan Caritasverband des Bistum Münster, stellten sich zunächst alle Anwesenden vor und teilten in der Anfangsrunde mit, womit sie sich am besten entspannen können: Neben der persönlichen Entspannung, bei der „Kreuzworträtsel“ häufig genannt wurde, nannten einige auch Momente der spirituellen Entspannung durch Anbetung.

Kaffee und Kuchen wurde daraufhin gern eingenommen. Alle Teilnehmer wurden von Diakon Jürgen Wiltink aufgefordert, sich am Tisch neben bisher noch unbekannten Nachbarn aus einem anderen Kirchort zu setzen. 

Nach der Stärkung zeigte Dr. Krause auf, systematisch unterstützt durch Bilder die er projizierte, welchen äußeren und inneren Grenzen wir Menschen ausgesetzt sind und wie sehr wir grenzenlose Erfahrungen machen können mit Blick auf das weite Meer oder den unendlichen Sternenhimmel.

Sehr persönlich wurde es im nächsten Schritt bei der jede TeilnehmerIn ein Beispiel der persönlichen Grenzerfahrung nennen und diese mit einer Überschrift und dem Gefühl versahen, wie sie sich in der Situation gefühlt haben. Viele Anwesenden schrieben den Begriff „Ohnmacht“ auf, da sie zum Beispiel Ereignisse erlebt hatten mit jungen Menschen, die im Hospiz die Frage stellen: „Warum bin ich so schwer erkrankt, wo ich doch noch so kleine Kinder habe …?“ 

Auch wenn so manche Frage letztendlich offen blieb, so gab es doch im gemeinsamen Gespräch Hinweise aus der Gruppe, zum Beispiel Abends den Tag Revue passieren zu lassen und dabei alle schwierigen Situationen, die von Ohnmacht gekennzeichnet waren, Gott hinzuhalten oder nach altkirchlicher Tradition die Namen derer im Gebet zu nennen, für die ich besonders beten möchte.

„Da komme ich an meine Grenzen.“ Dieser Satz holte uns schließlich am Schluss ein, als ein Teilnehmer der Gruppe auf das zeitlich vereinbarte Ende verwies, da einige Teilnehmer noch der Einladung nachkamen die Eucharistiefeier in der Mauritzkirche mitzufeiern.

So ging nach dreieinhalb Stunden ein gelungener Nachmittag zuende.

Bilder Galerie: 

Das könnte sie auch interessieren

"Kirche im freien Fall!?" Am vergangenen Wochenende haben sich 12 Gemeindemitglieder auf eine Exkursion in... [mehr]
Das Herz-Jesu-Fest ist für den Kirchort Herz Jesu stets doppelter Anlass zur Freude, denn gefeiert wird nicht... [mehr]
Die Jurte der Pfadfinder - hier ist immer etwas los.
Auch dieses Jahr war auf dem Markt der Möglichkeiten wieder viel zu erleben. Während die Erwachsenen es bei... [mehr]