Abschied von Dr. Martin H. Thiele

Subsidiar Dr. Martin H. Thiele bei seiner Abschiedspredigt
01.03.2015

Nach dreijähriger Tätigkeit in der Gemeinde Sankt Mauritz wurde  Subsidiar Dr. Martin H. Thiele verabschiedet. Er wohnte im Pfarrhaus an der Margaretakirche und hat von dort aus neben seiner Haupttätigkeit als Geistlicher Rektor des Franz-Hitze-Hauses die Seelsorge der ganzen Gemeinde und schwerpunktmäßig am Kirchort Margareta unterstützt.

Im Mittelpunkt des Gottesdienstes, den Pastor Thiele gemeinsam mit der Messdienergruppe vorbereitet hatte, stand eine Würdigung der Charismen vieler einzelner Menschen und Gruppen.  Diese tragen dazu bei, dass eine Gemeinde lebendig und glaubwürdig ein Lernort des Glaubens ist. Lebendigkeit und Begeisterung habe er am Kirchort Margareta immer wieder erlebt. Thiele bedankte sich für die vielen Erfahrungen und Begegnungen in den vergangenen drei Jahren, die ihn auch im Hinblick auf seine neue Tätigkeit als Pfarrer im Gimbte Greven geprägt hätten. Diesen Dank gaben viele Gemeindemitglieder zurück. Anstelle einer großen Dankesrede gabe es eine "Gemeinderede", in der sich einzelne Gemeindemitglieder aus den unterschiedlichen Gruppen mit ganz persönlichen Statements bedankten. Immer wieder wurde geäußert, dass er ein guter Begleiter und Ratgeber war, als bei der Vorstellung des Pastoralplans vor drei Jahren der Forbestand der Margaretakirche zur Disposition stand. In dieser für den Kirchort schwierigen Situation, aber auch als Ansprechpartner für die Gruppen und vor allem in ganz persönlichen Situationen verkörperte er "Seelsorge mit Gesicht".  Untermalt wurde die Verabschiedung für den bekennenden Elvis-Presley- und Beatles-Fan mit entsprechenden Melodien.

Pfarrer Martin Sinnhuber bedankte sich im Namen der gesamten Gemeinde für den Einsatz in der Seelsorge, bei Verstaltungen und in Fachgruppen. Beispielhaft ging er auf die Gründung der Fachgruppe Ökumene ein. Mit seinem theologischen Fachwissen setzte Pastor Thiele hier, aber auch in vielen Predigten, Akzente. Mit viel Applaus, drei "guten" Flaschen aus den letzten drei Jahrgängen, die für drei gute gemeinsame Jahre stehen, und Gottes Segen, verabschiedete sich der Kirchort von Martin H. Thiele.

Text: Bernd Lenkeit

Fotos: Marius Felden/Bernd Lenkeit

 

Bilder Galerie: 

Das könnte sie auch interessieren

Münster (pbm/acl). Buntes Scheinwerferlicht säumt die Ufer bei der Einfahrt ins Hafenbecken. Auch an Deck der... [mehr]
Weg im Münsterland
Unter diesem Thema lud der Kirchort Margareta die Gäste des Campingplatzes Münster zu einer gemeinsamen... [mehr]
Die Fachgruppe Ökumene bietet am 28. Juni 2015 eine ganztägige Busfahrt nach Höxter an. Zunächst soll das... [mehr]